Die Mitte Kanton Zug

Generalversammlung 2015

Als Meilensteine zählen die Wahlen in den Regierungsrat, in den Gemeinderat und in den Kantonsrat. Bedingt durch die stillen Wahlen in den Gemeinderat konnte im Vergleich zu den Vorjahren der Schwung nicht in gleichem Mass in die Kantonsratswahlen mitgenommen werden. Auch konnte man die Auswirkungen des neuen Wahlmodus mit dem Doppelten Puckelsheim nicht voraussagen. So wurde das angestrebte Ziel von zwei Sitzen nicht erreicht. Wenn man die Wahlen analysiert, fällt auf, dass die Wahlbeteiligung von 45.3% im Jahr 2010 auf 38.9% gesunken ist. Zudem haben sich neben den vier traditionellen Partei CVP, FDP, SP und SVP auch die Grünen und die Grünliberalen in Unterägeri zur Wahl gestellt. Trotz eines Wähleranteils von 25.3%, und damit in Unterägeri an zweiter Stelle liegend, konnte die CVP Unterägeri mit Iris Hess-Brauer nur noch einen Sitz gewinnen. Die schwache Wahlbeteiligung, die Wahlbeteiligung von zwei zusätzlichen Parteien, der Wählereinbruch bei der FDP Unterägeri, die im Dorf bekannte Kandidatin der Grünen, Marianne Hess, sowie der Wahlmodus führten schliesslich dazu, dass die CVP Unterägeri einen Sitz abgeben musste und Franz. P. Iten trotz gutem persönlichen Resultat und trotz langer und engagierter Arbeit im Kantonsrat nicht mehr wiedergewählt wurde. Für sein langjähriges politisches Engagement zugunsten der Bevölkerung von Unterägeri dankt ihm der Präsident im Namen der ganzen Partei.

Zur Vorstandstätigkeit gehörten neben den erwähnten kantonalen Erneuerungswahlen einerseits die regelmässig stattfindenden Parteiversammlungen im Hinblick auf die Versammlungen der verschiedenen gemeindlichen Körperschaften und anderseits die Erörterung der verschiedenen politischen und gemeindlichen Tagesaktualitäten. Die Zusammensetzung des Vorstandes durch die Einbindung von mindestens einem Mitglied aus allen vier Gemeinden sowie einer Vertretung aus dem Kantonsrat hat sich bewährt. So ist der Vorstand viel besser und aktueller über die Tätigkeiten und Schwerpunkte aller Gemeinden und aus allen Räten informiert. Mit der regelmässigen Berichterstattung im Ägeritaler über eine Person der CVP Unterägeri in einem Rat oder in einer Kommission sowie am CVP-Stand an der Zuger Messe konnte sich die Partei auch nach aussen präsentieren.

Grossen Erfolg verzeichneten das traditionelle Sommerfest auf dem Maisbühlhof unter der Leitung von Brigitte Limacher und ihren Helferinnen und Helfern sowie das Chargiertentreffen in der Sonnegg Ochsenfeissi. Beide Veranstaltungen sind ideale Plattformen für den politischen und gesellschaftlichen Gedankenaustausch.

Finanzchefin Brigitte Meier präsentierte die Jahresrechnung 2014 mit einem positiven Ergebnis. Das Budget 2015 sieht ebenfalls einen beachtlichen Gewinn vor.

Gemeinderat Josef Iten-Nussbaumer sowie alt Kantonsrat Arthur Walker und Kantonsrätin Iris Hess-Brauer berichteten aus ihren interessanten Ratstätigkeiten und gaben einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse und anstehende, wichtige Geschäfte auf Gemeinde- und Kantonsebene. Josef Iten-Nussbaumer verschaffte in seinem ausführlichen Überblick einen Einblick in die wichtigsten Geschäfte aus allen Abteilungen im Gemeinderat, Arthur Walker gab einen Rückblick über die Beratungen im Kantonsrat im letzten Jahr der abgelaufenen Legislaturperiode. Insgesamt traf sich der Zuger Kantonsrat im 2014 zu den Sitzungen 65 bis 89 der abgelaufenen Legislatur. Dabei behandelte er 12 neue Gesetze oder Teilrevisionen von Gesetzen (bezüglich Energie, Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung, Videoüberwachung, Finanzausgleich, Filmgesetz als Beispiele) und fasste 15 Kantonsratsbeschlüsse, unter anderem über die totalrevidierte Geschäftsordnung des Kantonsrats. Iris Hess-Brauer konzentrierte sich in ihrem Bericht auf die wertvolle Unterstützung durch die Fraktionsleitung für ihren Start im Kantonsrat, auf die Zuteilung in die Kommissionen und fraktionsinternen Arbeitsgruppen sowie auf ihre ersten Erfahrungen im Kantonsrat.

Wahlen

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Josef Iten-Nussbaumer, Präsident; Karin Müller-Iten, Sekretariat; Brigitte Müller, Finanzen; Arthur Walker, Presse; Claudia Iten-Hess, Bürgerschreiberin; Iris Hess-Brauer, Kantonsrätin (neu); Gerhard Iten-Fuchs, Korporationspräsident; Hansruedi Schnieper, Kirchenkassier; Alfred Meier-Suter, Veranstaltungen. Zur Ergänzung unserer kantonalen Delegierten wurden Iris Hess-Brauer von Amtes wegen sowie Franz P. Iten und Maria Iten-Schnieper gewählt.

Verabschiedungen und Dank

Arthur Walker würdigt den grossen und langjährigen Einsatz von Franz P. Iten für die Bevölkerung von Unterägeri, für gemeindliche, kantonale und schweizerische Sportvereine und –verbände, für die Kultur im Ägerital und für benachteiligte Menschen als privater Mandatsträger. Zudem hat er sich engagiert für das Gemeinwohl als Mitglied der Rechnungsprüfungskommission der Korporation Unterägeri, als Mitglied er Sportkommission Unterägeri und deren langjähriger Präsident, als Präsident der Jugendkommission Ägerital, Stiftungsrat Altersheim Chlösterli, als Gemeinderat und während 13 Jahren als Kantonsrat. Neben seiner Arbeit in verschiedenen ad-hoc Kommissionen hat er sich als Mitglied in der Raumplanungskommission besonders auch für eine sinnvolle Umfahrung von Unterägeri eingesetzt.

Josef Iten verdankt das 12jährige Engagement von Arthur Walker im Kantonsrat. Als Präsident der Redaktionskommission hat er es zusammen mit der Redaktionskommission und deren Sekretär geschafft, dass manches Gesetz auch im Detail lesbar und verständlich wurde. Die Belange der Schule konnte er fundiert als erfahrener Schulleiter und Oberstufenlehrer sowohl in der Bildungskommission als auch im Plenum des Kantonsrats einbringen und vertreten. Daneben engagierte er sich in der Tiefbaukommission, in gegen dreissig ad-hoc Kommissionen sowie in der erweiterten Staatswirtschaftskommission und interessierte sich dort als Delegationsmitglied für die Volkswirtschaftsdirektion auch für Schulen der Berufsbildung: S-B-A, K-B-A, I-B-A, KBZ, GIBZ, LBBZ, HSLU.

Adi Scherrer hat die CVP Unterägeri und damit ihre Werte während Jahren in der Umweltkommission mit grossem Einsatz vertreten. All diesen drei bekannten Personen wird mit einem Präsent und Applaus für ihr grosses Engagement gedankt.

Die CVP Unterägeri bedankt sich bei allen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern für ihr aktives Mitwirken zu Wohle der Partei und der gesamten Bevölkerung von Unterägeri.

CVP-Sommerfest vom 27. Juni 2015 mit einer besonderen Attraktion

Am traditionellen CVP-Sommerfest auf dem idyllischen Bauernhof Maisbühl der Familie Nicole und Roland Iten werden auch in diesem Jahr wiederum zahlreiche Attraktionen angeboten. Gumpi-Schloss, Spiel- und Bastel-Ecke, Fahrt mit Ross und Wagen durch die Höfe, Mal-Spass mit Gratis-Glace für Kinder. Das CVP-Sommerfest bietet die Gelegenheit, mit einem Mitglied im Gemeinde-, Kantons-, Bürger-, Korporations- oder Kirchenrat persönlich ein Gespräch zu führen und Anliegen anzubringen. Neben dem Kuchenbuffet bietet die Festwirtschaft unter der Leitung der „Nollenköche“ ein breites Angebot an Köstlichkeiten. Ab 16 Uhr findet alle 90 Minuten eine Tombola mit total über 200 Preisen statt.

Und aufgepasst: Nach dem Auftritt von „Wätterschmöcker“ Musers Märtel (2012), dem Zauberkünstler Fredy Wicki (2013) und dem Kinder-Trachten-Chörli (2014) ist auch am diesjährigen CVP-Sommerfest mit der Brauchtumsgruppe eine besonderen Attraktion im Festprogramm!

Wir heissen die Bevölkerung recht herzlich willkommen auf dem Maisbühl!

Bericht: Arthur Walker

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Wir nutzen Cookies für ein besseres Nutzererlebnis.