Die Mitte Kanton Zug

Ägeri-Menzingen direkt – Dank

Grosser Dank

Tatsächlich? Ein Präsident bedankt sich an der Gemeindeversammlung bei den Behörden und beschenkt sie?

Was muss da vorgefallen sein, dass der Gemeinderat von Unterägeri ein Töpfchen Honig erhält?

Die Geschichte mit dem beschriebenen Happy End nahm im November 2017 ihren Anfang. Eltern von Jugendlichen, die in Menzingen das kgm besuch(t)en, direktbetroffene Jugendliche sowie parteinahe Menschen und eine Handvoll optimistischer Parteimitglieder sassen zusammen. Ihr erklärtes Ziel: «Optimierung des ÖV-Angebots zwischen dem Ägerital und Menzingen». Genauso hiess dann auch die Motion. In alle Richtungen strömten die Involvierten, um Unterschriften für dieses Anliegen zu sammeln. Für nicht Eingeweihte: Aktuell müssen die Jugendlichen von Ägeri in die bereits durch Pendler/innen gefüllten Busse nach Zug einsteigen. In diesen «Sardinenfahrten» geht’s dann bis zum Talacher. Dort steigen die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten auf den Zweierbus nach Menzingen um. Gut Dreiviertelstunden dauert die Schulwegreise. Zwei Mal am Tag. Von Montag bis Freitag.

In der Juni-Gmeind 2018 wiesen die Motionärinnen und Motionäre über 1’100 Unterschriften vor, die den Jugendlichen eine Direktverbindung und den Berufspendler/innen genügend Platz gönnten.

Und wo verdient sich jetzt hier jemand einen Topf Honig?

Die Gemeinderäte von Unter- und Oberägeri machten ihre Aufgaben und informierten nur ein Jahr später an der kürzlich abgehaltenen Juni-Gmeind 2019: Mit Schulbeginn ab August 2019 finanzieren die beiden Berggemeinden die direkte Busverbindung von Ägeri nach Menzingen. Fahrzeit neu: Weniger als 15 Minuten! Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 werden die ZVB und der Kanton die weitere Finanzierung sicherstellen. BRAVO. Dass dieses Anliegen ungewöhnlich schnell und zielorientiert umgesetzt wurde, verdient Respekt, hohe Anerkennung und ein grosses Lob.

Wir danken dem Gemeinderat von Unterägeri und jenem von Oberägeri, den beteiligten Vertreter/innen des Kantons und der ZVB, dass sie sich klar für eine Optimierung aussprechen und das diese auch realisieren. Dass wir durch unsern Anstoss und das konsequente «Dranbleiben» einen Anteil zu dieser Erfolgsgeschichte haben, erfüllt uns mit Freude und Zufriedenheit.

Wir bedanken uns sehr herzlich im Namen aller Pendlerinnen und Pendler und jenen, die ihre Unterschrift für die Direktverbindung gaben, stellvertretend für die Jugendlichen aus dem Ägerital und die CVP Motionärinnen und Motionäre.

Ach ja: Der Gemeinderat arbeitete in dieser Sache fleissig wie die Bienen. Der Honigtopf ist also verdient, verbunden mit einem aufrichtigen Dank.

Matthias Buzzi, Präsident CVP Unterägeri

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Wir nutzen Cookies für ein besseres Nutzererlebnis.